Geblitzt! Was tun?
Der Fachanwalt für Verkehrsrecht hilft!

Fahrzeugschaden - Das Wahlrecht des Geschädigten

Der Geschädigte hat bei der Regulierung des Fahrzeugschadens die Wahl: Grundsätzlich kann er mit dem Schadenersatz, den er für seinen Unfallschaden erhält, machen was er will.

Er muss weder reparieren, noch ein anderes Fahrzeug kaufen. Er kann auch mit dem Geld eine Kreuzfahrt machen, eine Party veranstalten, oder ...?
Allerdings obliegt dem Geschädigten die sog. Schadenminderungspflicht, d.h. er muss den Schaden möglichst gering halten.

Verschieden Abrechnungsmöglichkeiten bei Reparaturschaden oder Totalschaden

Je nach Schadenart und Verhalten des Geschädigten gibt es auch noch unterschiedliche Abrechnungsvarianten und -möglichkeiten.

Im Wesentlichen ist hier zwischen einem Reparaturschaden und einem Totalschaden zu unterscheiden.

Hier gibt es sehr unterschiedliche Abrechnungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Nur bei Einschaltung eines fachlich spezialisierten Rechtsanwalts haben Sie die Gewähr, dass die für Sie wirtschaftlich interessanteste und rechtlich mögliche Abrechnungsvariante empfohlen wird.

Einzelheiten zu den Abrechnungsmöglichkeiten eines Reparaturschadens und eines Totalschadens lesen Sie in der Rubrik Reparaturschaden und Totalschaden.

Bei der Unfallregulierung häufig verwendete Begriffe:
Wiederbeschaffungswert

Der Wiederbeschaffungswert stellt den Wert des verunfallten Fahrzeugs vor dem Unfall dar.
Es handelt sich um denjenigen Betrag, den der Geschädigte zur Anschaffung eines gleichwertigen Ersatzfahrzeugs aufwenden müsste.

Restwert

Der Restwert ist derjenige Betrag, zu welchem der Geschädigte das Fahrzeug im beschädigten Zustand verkaufen könnte. Dieser wird im Fall der Begutachtung durch einen neutralen Sachverständigen auf dem regionalen Markt ermittelt.
Gerade hier tauchen oft Probleme auf, wenn nämlich der gegnerische Haftpflichtversicherer durch einen von ihm beauftragten Sachverständigen Angebote von sog. Online-Restwertbörsen einholen lässt, welche oft die regional ermittelten Werte erheblich überschreiten.
Lesen Sie mehr zur Ermittlung des Restwerts in der Rubrik Totalschaden

Wiederbeschaffungsaufwand

Der Wiederbeschaffungsaufwand ist der Betrag, den der Geschädigte benötigt, um sich nach Verkauf des beschädigten Fahrzeugs ein gleichwertiges Fahrzeug anzuschaffen.
Er stellt somit die Differenz aus Wiederbeschaffungswert und Restwert dar.

Reparaturkosten

Bei den Reparaturkosten wird unterschieden zwischen den vom Sachverständigen ermittelten und somit kalkulierten Reparaturkosten und denjenigen, welche im Fall der Ausführung der Reparatur vom Geschädigten nachweislich gezahlt wurden.

Fragen zum Thema Fahrzeugschaden und der für Sie günstigsten Abrechnungsvariante beantwortet Ihnen Rechtsanwalt Romanus Schlemm gern.

Lesen Sie weiter beim Thema Reparaturschaden.