Geblitzt! Was tun?
Der Fachanwalt für Verkehrsrecht hilft!

Nicht jedem Verkehrsteilnehmer ist bekannt, dass auch Vorfahrtsverletzungen empfindliche Folgen haben können.

Während eine Vorfahrtsverletzung "nur" mit Behinderung ein Verwarnungsgeld von 25,- EUR nach sich zieht, sieht der Bußgeldkatalog für ein überfahrenes Stoppschild oder Nichtbeachtung von rechts vor links mit Gefährdung bereits eine Geldbuße von 50,- EUR, 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat vor.

Wenn der Vorwurf eines grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Begehens (Straßenverkehrsgefährdung) erhoben wird, kommen - je nach Tatbegehung - auch eine Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre in Betracht.

Auch bei einer Vorfahrtsverletzung lohnt sich die Prüfung durch einen im Verkehrsrecht spezialisierten Rechtsanwalt, zumal auch im Falle eines Unfalls Schadenersatzansprüche erhoben werden könnten.

Zum Bußgeldkatalog wegen Vorfahrtsverletzungen bei verkehrsanwaelte.de